Alte Bekannte in der Essener Weststadthalle

Alte Bekannte

Die Anreise zum Konzert gestaltete sich schon etwas komisch, im Kopf noch die Wise Guys Konzerte in der Grugahalle und trotzdem voller freudiger Anspannung auf das bevorstehende Konzert. Wie hat sich die neue Formation um Daniel Dickopf, der schon immer eine starke Bühnenpräsenz bewies, aufgestellt ? Das war die Frage, die mich beschäftigte.

Zur Einstimmung lief im Auto die CD der neuen Band, aber ich war skeptisch: Sind die „Alten Bekannten“ nun doch eine Nachfolgeband der Wise Guys oder starten sie was komplett Neues. Irgendwie dazwischen liegt bekanntlich ja die Wahrheit.

Die Weststadthalle war ausverkauft, man hätte dieses Konzert auch gut und gerne in eine größere Veranstaltungsstätte verlegen können, aber dann wäre eben diese intime Atmosphäre verloren gegangen. Die „Alten Bekannten“ haben hier im Ruhrgebiet halt auch eine starke Fanbase.

Direkt zu Konzertbeginn stellte Daniel (Dän) Dickopf klar, dass es sich um eine neue Band handelt und sich ganz bewusst von den Wise Guys abgrenzt. „Nur drei von fünf Sängern gehörten zur Konkursmasse der Wise Guys, “ meinte er scherzhaft. Und so sollte auch das Konzert in der kleinen aber feinen Weststadthalle betrachtet werden, als eine neue a cappella Band, die nicht ständig mit der Vorband verglichen werden sollte. Aber natürlich haben sich die Alten Bekannten nicht komplett neu erfunden, bewährtes ist geblieben, vor allem überzeugten sie durch selbst geschriebene Lieder und eine Stimmgewalt die mal laut und mal leise die Töne intonieren.

Selbst Texthänger bei Björn Sterzenbach wurden charmant überspielt. Sie wirkten noch ein wenig verkrampft bei Ihrem ersten Auftritt in Essen – aber das wird sich sicherlich geben. Dafür haben sie ja jetzt ein Jahr Zeit, bis dass Sie wieder die Weststadthalle besuchen.
Fazit des Abends: Die Alten Bekannten sind nicht die Wise Guys 2.0, sondern eine komplett neue Band, die durchaus zu überzeugen wusste. Mir fehlte nur das ein oder andere Mal ein bisschen mehr  Pep auf der Bühne, aber das ist Meckern auf hohem Niveau und sicherlich auch der Grippewelle geschuldet, der die Band auch nicht verschonte.

Über Wolfgang Schieren 19 Artikel
Wolfgang ist Inhaber und Chefredakteur des Eventmagazin-online.de. Er ist Mitglied im Deutschen Fachjournalisten Verband (DFjV).